Flaggenwedeln

20 06 2006

Mein Subwoofer ist so verstaubt, dass ich schon sehr gut erkennbar das Wort STAUB reinschreiben kann.
Überhaupt sollte ich mal wieder aufräumen.

Die Engländer haben’s anscheinend mit ihrem Fahnenstolz sogar noch weiter getrieben wie wir.

RobTheJob hat mich über die Comments darauf aufmerksam gemacht, dass die britische Flagge Union Jack genannt wird – nicht die amerikanische. Dabei wird unterschieden: Die weiße Flagge mit dem roten Kreuz, ist die englische Flagge, welche lange Zeit von extremen rechten, englischen Gruppierungen genutzt wurde und zu dieser WM durch viel PR den Rechten entrissen wurde. Die weitaus bekanntere Flagge ist die Blaue mit dem roten Kreuz, mit welcher ich sofort “England” verbinde. Selbige
steht aber auch für das gesamte Großbritannien, daher Union Jack.

Da haben wir’s mit unserem schwarz-rot-gold eindeutig einfacher. (Wobei ich mir sicher bin, dass einige Ami’s vor der WM noch die blau-weißen, bayrischen Karos für die deutsche Flagge gehalten haben. :P )

Liedtipp: Pump Friction – Pump Friction (“Pulp Fiction” Movie Theme Drum & Bass Remix)

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.



bitteweiterschicken.de.umsonst – Verschwörung

17 06 2006

Momentan scheint es Trend zu sein, total schlecht aussehende Websites ins Netz zu stellen, auf welchen man den Besuchern verspricht, Nacktbilder der eigenen Ex-Freundin zu veröffentlichen, wenn der Besucherzähler der Seite eine bestimmte Millionenmarke erreicht.
Die Naivität der Surfer kennt hier keine Grenzen: Sicher schon 30 meiner ICQ-Contacts haben mir während der letzten Woche Links dieser Art geschickt.
Da muss doch etwas dahinter stecken … und siehe da: Man muss nur genau hinsehen und logische Schlussfolgerungen ziehen.
Die Seite bombardiert nach dem Öffnen den Nutzer mit Layer Ad’s, Pop-Ups und anderer Werbung.
Der Betreiber der Seite verdient sich an der Dummheit der Menschen eine goldene Nase.
In der heutigen Zeit lohnt es sich für Websites schon, selbst wenn sie täglich nicht mehr als 100 Nutzer verzeichnen, Werbung zu schalten. Jetzt
stellen wir uns das mal bei 5 Millionen Besuchern innerhalb von 7 (!) Tagen vor!

Gerade aus diesem Grund werde ich keinen Link zu diesen Seiten in irgendeiner Weise hier veröffentlichen.
Wenn es nämlich hagelt, brauch’ ich nicht noch nach draußen gehen, und mit Eiswürfeln um mich werfen. ;)



Darf ich jetzt glücklich sein?

13 06 2006

Ich frage mich, ob ich grundlos glücklich sein darf. Bei grundlosen Anflügen dieser Emotion, frage ich mich immer, ob ich gerade ein Recht darauf habe, mich glücklich zu fühlen. Sobald mir dann dieser Gedanke durch den Kopf schiesst, hat sich das sowieso wieder erledigt.
Wieder habe ich heute noch nichts produktives auf die Reihe gekriegt. Die drückende Hitze lähmt meine Motivation. Alles so trocken und heiss.
Schön, dass ich mir da ins Gedächtnis rufen kann, warum ich gerade wirklich glücklich sein darf … (Verrat ich nich’ =P ! )

Um ein kleines bisschen “Aktualität” zu streuen: Ein sehr interessanter Artikel von rund-magazin.de, der über die Hetzkampagne der BILD gegen unseren Bundestrainer Jürgen Klinsmann und die Machenschaften dieses Schmierblattes im deutschen Fussball.

Liedtipp: Mest – I Melt With
You



Sinnloses Nachdenken

11 06 2006

Mit dem Moment bin ich nie zufrieden. Dann sehne ich die Zukunft herbei und habe dann doch das Gefühl, dass es damals doch besser war, wie es jetzt ist.

Man muss sich damit abfinden, dass Erlebnisse von welchen man erhofft, dass sie die eigenen Erwartungen übertreffen, dies auf jeden Fall nicht tun werden.

Letztendlich kommt sowieso alles anders wie man es sich vorgestellt hat. Man spürt zwar im Hinterkopf diesen Gedanken, doch schenkt ihm keinen wirklichen Glauben. Dann passiert es doch und alle Planung wird hinfällig.
Man sollte sich darüber glaube ich nicht beschweren. Das ist das Leben.
Was wäre es ohne diese Unstetigkeit?

Liedtipp: Breaking Benjamin – Firefly

Edit: Hier noch ein sehr guter Zeitungsartikel aus der ZEIT. Passt nicht unbedingt zum Thema,
aber ich fand ihn irgendwie rührend.



Ausgeschartetes Thema

23 05 2006

“Das, was dem Leben Sinn verleiht, gibt auch dem Tod Sinn.”
Antoine de Saint-Exupéry
französischer Schriftsteller und Pilot

So monumental, tiefschürfend und schlau der Satz sich anhört – ich hab irgendwie Bock auf was Fröhlicheres.
Zum Beispiel NICHT wie das …

Die ZEIT schreibt: Gentherapie – Versuch gelungen, Patient tot

Heilen mit Genen ist machbar. Ein 28-jähriger Patient starb dennoch. Während sich zwei der Behandelten, ein Schweizer Junge und ein junger erwachsener Deutscher, weiterhin guter Gesundheit erfreuen, starb der dritte Patient in einer Düsseldorfer Klinik, an einer nicht
beherrschbaren Blutvergiftung.

Scheint so als würde sich Gott nicht gerne ins Handwerk pfuschen lassen. Nein, ich bin nicht fanatisch, konservativ oder schadenfroh, aber einen Grund muss es wohl geben. Wer an der Programmierung von Menschen herumoperiert, wird schnell mit einer Fehlermeldung bestraft. Sicher lässt sich damit viel Heilen und Vebressern. Doch wie ich uns Menschen kenne, ist es vielleicht sogar besser, wenn wir das nur soweit können, wie es uns zur Zeit möglich ist.
Es gibt eben nicht nur aufrichtige Wissenschaftler und Ärzte die damit helfen wollen, sondern auch Fanatiker und Kriegstreiber, die damit ihr böses Spiel treiben könnten.

Liedtipp: Fettes Brot mit Finkenauer – Was in der Zeitung steht