Sommerträume im Anflug!

6 12 2007

Rock am Ring – Rock im Park – Lineup
6. – 8. Juni 2008

Babyshambles (Wenn der olle Pete nicht wieder im Knast hockt …)
Bullet For My Valentine
Die Toten Hosen
Dimmu Borgir (Die stinken!)
In Flames
Metallica (Das Non-Plus-Ultra!)
Motörhead
Nightwish
Rage Against The Machine
Sportfreunde Stiller
The Hellacopters

Vor einer halben Stunde kamen die News raus! JAAA ! *spring*



Nastrovje!

26 02 2007

Saufen mit Web 2.0
Ein USB-Schnapsglas aus Russland macht online Trinken in gemütlicher Runde möglich.

Dass diese Erfindung aus Russland kommt, bestätigt zwar ein weiteres Klischee, aber erstaunt wohl kaum jemanden.
Im Artikel heißt es:

Um zusammen mit seinen Freunden mal ein oder zwei Gläschen zu heben soll das Web 2.0 Schnapsglas über Sensoren verfügen, die anderen Internet-Nutzern zeigen, wie voll das Glas derzeit ist. Somit können die Kumpel über das Internet sofort sehen, dass ihr Füllstand noch nicht weit genug voran geschritten ist und dringenden Nachholbedarf aufweist.

Das nenne ich mal eine Sache. Jetzt realisieren wir das noch für Bierflaschen und die ganzen Kellerkinder können vollends vor ihren Rechnern verschimmeln. Zocken geht über’s Netz, Frauen
gibt’s dort schon lang, und zum Saufen braucht man nun auch nicht mehr in die Kneipe.
Ob das ganze auch in einer barrierefreien Audioversion und Online-Community umgesetzt werden wird?
In etwa so:
jim_beam82 hat sich am 23.07.2007 angemeldet. Er hat im Forum bisher 278 Einträge geschrieben und 5924 Gläser geleert.
Und die armen PolitikerIdioten wollen Ballerspiele und Rauchen in Schulen verbieten.
Dazu sag ich nur eins: Prost Mahlzeit! :D



Zeitvertreib Patentrezept

8 02 2007

Parties sind da, um zu trinken, denkst du, und spürst ein weiteres Bier auf deiner Zunge prickeln. Wodka Kirsch, Wodka Orange, Wodka dies, Wodka das, Birnenschnaps vom Hause, Bacardi Cola, Chantré pur, es wird immer wärmer um deine Ohren und deine Unterhaltungen immer angeregter. Du kannst deinen Blick gar nicht vom Gesicht und den wunderbaren Rundungen deiner Partybekanntschaft wenden, bis sie etwas für dich unverständliches murmelt und einfach verschwindet, im Pulk der Leute, wovon du kaum jemanden kennst. Doch du trinkst weiter und vergisst die Sorgen der Woche, die Menschen die dich ankotzen, die du hasst, und die dich hassen, und auch die Pflichten, die dir zum Hals raushängen. Hier bist du zu nichts verpflichtet, außer gut drauf zu sein und den Kasten Bier leer zu machen.
Irgendwann stehst du auf und schwebst durch die warme Helligkeit, die wabernde Wolke aus Stimmen und Musikfetzen, zwischen den Leuten hindurch, mit wunderbaren
Pirouetten und Wendungen, wie ein Engelchen an seinem ersten Tag im Himmel, und schlängelst dich auf die Terrasse, um dir eine Kippe anzuzünden. Friedlich und fröhlich nimmst du einen tiefen Zug, und saugst den Tabakrauch in deine Lungen. Keine Gedanken an den Sinn des Daseins, keine stechenden Sorgen im Hinterkopf, nichts zu tun, gar nichts, Ruhe in deinem Schädel, vielleicht etwas Musik aus den schepprigen Lautsprechern von drinnen. Nun bist du fröhlich, so glücklich und so besoffen. Wie schön das Leben doch sein könnte, denkst du dir, wenn man nicht denken könnte, und hast zu diesem Zeitpunkt schon lange vergessen, was du vorhin schon alles eingeworfen hast.
Das Einzige, was dich jetzt stört, ist die Tatsache, dass du morgen früh sicher auf einer unbekannten Couch aufwachen wirst, in einer Wohnung, deren Besitzer dir genauso unbekannt ist, wie der Parfumgeruch, der zusammen mit dem Schweiß und Rauch von gestern an deiner Haut klebt, in einem Stadtteil, der dir völlig fremd ist, ohne Geld
für einen Bus, mit dem du nach Hause fahren könntest, mit verschmiertem Lippenstift auf deinem neuen Hemd, von dem dir ganz und gar schleierhaft ist, wo er herkommen mag. Es stört dich glücklich zu sein und gleichzeitig zu wissen, dass du dies alles sehr bald schon wieder vergessen haben wirst.
Man lebt für den Moment, denkst du dir, let it be, my darling, die Welt ist ein einziger Scherbenhaufen, der jeden Tag zusammengekehrt wird und in welchen man tags darauf aus unerfindlichem Grund wieder hineinstolpert, obwohl du
gar keine Glasflaschen im Kühlschrank zu Hause stehen hast.
Da fällt dir ein, dass du noch Einkaufen musst, um kurz nach 2 Uhr nachts, und findest dich eine halbe Stunde später wieder, mit verheulten Augen, klopfend und sabbernd an der Glastür eines Supermarkts, weil dir niemand aufmachen will, obwohl dort drinnen doch noch das Licht an ist.



Blaue Flecken

3 12 2006

Pfffff …
Bin ich kaputt!
Ich habe ungefähr 329 mal Fäuste in den Bauch kassiert und mir ist 548 mal irgendwer oder was gegen Rücken und Schulter geprallt. Naja, blaue Flecken gehören dazu, und schließlich waren ja 5 richtig geile Bands am Start, wobei ich noch immer verzweifelt nach der Website der ersten Band suche.
Der Gummiboden ist dekoriert mit Bierpfützen und Zigarettenstummeln, die Luft geschwängert von Kippendampf, Schweiss und Biergeruch. That’s the spirit of youth!
Etwas unangenehm waren nur die Spikefrisur eines Punks. Nicht, dass ich eine persönliche Aversion oder Antipathie gegen ihn gehegt hätte, nein, es war schlicht und einfach die Tatsache, dass er mir mit seiner Frisur fast 2 mal meine Augen
ausgestochen hätte.
Aber ich bin ja nicht nachtragend. :)



Festival-ToDo-Liste

5 08 2006

So dann fangen wir mal an …

Rock am Ring
Wenn man sich so mit gleichaltrigen Kumpels unwissend, da noch nie besucht, über dieses Festival unterhält, ist es wirklich verwundernd aber amüsant, wenn sich der 40-jährige Tischnachbar in die Unterhaltung einklinkt, und von seinen “RaR”-Erlebnissen in der frühen 90ern berichtet. :D
Schon so oft vorgenommen, aber nächstes Jahr wird es dann endlich wahrgemacht, nicht zuletzt wegen der gesteigerten Mobilität. Hat zufällig jemand nen’ ungenutzen alten VW-Bus umstehen? *grins*

Sensation White
Nun, das deutsche Pendant findet zwar relativ weit von der guten Heimat entfernt im Ruhrpott statt, aber trotzdem muss ich da mal hin.
Alles komplett in weiß, strahlendes Licht, geile Technik und Deko und natürlich geile
Mukke! :D

Nature One
Allein schon wegen des immer großartigen Lineups und der einzigartigen Lasershows ein weiteres Muss für Fans elektronischer Musik, auf einer stillgelegten Raketenbasis.

Bei der Love-Parade bin ich mir noch nicht ganz schlüssig. Da laufen mir zuviele Leute rum, durch deren Outfit (bzw. deren nicht vorhandenes Outfit) mir sich der Magen umdrehen würde. :P

Liedtipp: Moguai For Sensation White – I Want, I Need, I Love



Voll zerlegt

17 02 2006

Ich bin über ein einfach geiles Zitat gestolpert:

“Es ist keine Kunst, ein Mädchen zu verführen, aber ein Glück, eines zu finden, das es wert ist, verführt zu werden.”
Søren Kierkegaard
Tagebuch des Verführers

Ich fühl mich irgendwie voll zerlegt. Aber trotzdem werde ich heut noch Party machen. Besonders kreativ bin ich momentan nicht. Merkt man an dem Mist den ich verzapfe.

Mal schaun was da heute Abend so rauskommt – bin gespannt. Wie man’s nimmt. Unentschlossenheit plagt mich.
Ich glaub ich schreibe grad in sehr kurzen und abgehackten Sätzen. Muss ich mir wieder abgewöhnen. Das ist uncool.

Wir waren heute den ganzen Tag in Stuttgart abgammeln. Zuerst im Daimler-Museum, danach noch durch die City gecruised. (Als Landei kommt man da nicht so oft hin, ne.) Sind aufm Schlossplatz und im Döner abgehangen – war richtig lustig.
Heute hat sich die Melancholie in mir eingesperrt, d.h. sie ist da aber sie äußert sich nicht. (Blaaa…)

Wird Zeit, dass ich Ende mach.

Mein heutiger Liedtipp: Faithless – Insomnia (ein absoluter Klassiker!)

ReadYouLater