Pogoresistente Paybackgeschenke

29 04 2006

Meine Uhr ist doch pogoresistent. Nachdem ein anderer netter Besucher des Konzerts sich wohl am Armband meiner Uhr von der Tankstelle verheddert hatte, machte diese einen Abgang Richtung Boden. Glücklicherweise habe ich sie wieder – voll funktionsfähig und intakt.
Den besten Ska-Punk gibt’s von Ezzo, jawoll, die muss man gesehen haben! :)

Ich hasse mich selber für diesen hocharschigen Schreibstil, aber irgendwie muss man sich doch aus der Masse der Menschheit abheben.

Ein Zitat, das mir schon lange durch den Kopf geschwirrt ist:

“Ein Atheist ist jemand ohne unsichtbare Hilfsmittel.”
Fulton Sheen
amerikanischer Bischof und
Theologe

Fühlen sich Atheisten davon ans Bein gepinkelt?
Wer weiß …

Liedtipp: Ezzo – Gina Wild



Weg mit der Tapete!

28 04 2006

“Entweder die Tapete geht – oder ich.”
Oscar Wilde
Letzte Worte

Die Wilde-Zitate haben es mir echt angetan.
Auch wenn ich in fast allen Punkten mit dem werten Oscar nicht übereinstimmen kann, gefallen mir seine unsympathischen Formulierungen.
Tragische Figur, ein Arschloch bis zuletzt – er tut mir leid …

Schlafen ist mittlerweile zu einer meiner Lieblingsbeschäftigungen geworden, Lust darauf habe ich aber nur temporär.
Jetzt gerade zum Beispiel.
Aber ich bemühe mich noch in meine Tastatur zu hacken, mit dem Willen so wenig Schreibfehler zu produzieren als möglich.

Ich habe mir überlegt, dass ich für einen Killer eigentlich sehr leicht umzubringen bin.
Durch dieses Blog könnte er ein super Verhaltens-und Bewegungsprofil meiner
Wenigkeit erstellen.
Bloß frage ich mich, ob ich jemandem wirklich so auf den Sack gehe, dass es wert wäre für meinen Tod Geld auszugeben.

Liedtipp: Beatfreakz – Somebodys Watching Me (Ian Carey Mix)



Was der Schlaf so mit sich bringt …

27 04 2006

Alptraum

Alles fällt haltlos auf dich ein,
deine Gegenwehr wie ein Tropfen auf heißen Stein,
Verzweiflung macht sich breit,
Deine Schreie vehallen in der Ewigkeit

Du rufst nach Hilfe in deiner Not,
nach einem Engel der dich errettet vor dem Tod,
unerbittlich lässt er dich warten in schrecklicher Angst,
bis das Böse dich zu Asche hat verbrannt

Du scheinst dir selbst schon verloren,
Schreie der Toten in deinen Ohren,
Atmest die letzte Luft, wem konntest du je vertraun
Wach auf aus diesem schrecklichen Traum!



Sleep well, my friend

25 04 2006

Als ich soeben aus dem Fenster geschaut habe, war ich so froh darüber, draußen keine graue Suppen aus Regen, Kälte und Depression vorzufinden, sondern eine weißhelle Sonne die hinter grausilbernen Wolkenfetzen hervorscheint.

Ich erinnere mich einmal geschrieben zu haben, schlaf sei nutzlos, da er nur Zeit des Lebens stiehlt. Diese mehr oder wenig bewusst angewandte Praktik des Schlafentzugs in den letzten Tagen, hat heute Mittag nach der Schule seinen Preis gefordert. Die Müdigkeit überfiel mich heimtückisch lautlos und beförderte mich ins Reich der Träume.
Ich wusste schon lang nicht mehr, wie entspannend ein richtiger Mittagsschlaf sein kann.

Kreativitätsverlust überfällt mich gerade auch.

Liedtipp: The Raconteurs – Steady as She Goes



Still Free

23 04 2006

Fabian R. hält nicht still. Auf folgenden Artikel bin ich wieder durch ihn aufmerksam geworden.

Sprayer taggen die “Air-Force-One” von George Bush

Auf einer Internetseite ist ein Video aufgetaucht, in dem Graffiti-Vandalen das Flugzeug von US-Präsident George W. Bush beschmieren. Der Film verunsicherte selbst das US-Militär – und entpuppte sich später als spektakuläre Kunst-Aktion.

Der ganze Bericht hier

Die Kerls mieteten sich eine Boeing, ließen sie umlackieren und stellten dann ein Grafitti-Bombing nach. Auf eine Tragfläche des Flugzeugs wurden die Worte StillFree gesprayt.
Das US-Militär war sich zuerst selber nicht sicher und musste nach Auftauchen des Videos sich erst vergewissern, ob das Flugzeug im Video nicht die echte
Päsidentenmaschine sei.
Das Video das zu findet ihr hier.

Liedtipp: Paul Van Dyk – Synaesthesia (Fly Away)
(Feinster, sehr melodischer Trance! :) )



Spammail der Woche #2

23 04 2006

Es gibt heute mal wieder eine Spammail der Woche.

Betreff: Wichtig
Von: “Wichtig” wichtigfqwtr@t-online.de
An: Mich
Datum: 23.04.06 04:49:14

Hallo,

mein alter Freund. Wie geht’s es dir ? Ich hoffe gut. Wir haben uns
schon lange nicht mehr gesehen. Das ist Schade. Es ist viel Zeit
vergangen seid unserer Schulzeit. Aber ich hab dich nicht vergessen.

Vielleicht können wir uns ja mal wieder treffen ? Das wäre echt schön.

Ich bin oft im Online Pokerraum von PlayStarPoker.com. Da kann man
kostenlos gegen andere Spieler Poker spielen. Macht echt Spaß.

Hast du nicht mal Lust eine Partie Poker gegen mich zuspielen und
etwas zu chatten ?

Du findest mich unter folgenden Benutzer Namen: Mark478

Hier kannst du die Poker Software kostenlos downloaden:

[Link censored]

Es ist ganz einfach
und macht viel Spaß.

Schöne grüße

Dein alter Schulfreund :-)

Da sag ich dazu: Ein dickes F und ein kleines u!
Mir tun nur die Leute leid, die darauf auch noch reinfallen, weil sie sich mit der Materie Internet einfach nicht auskennen, oder einfach nur gutgläubig sind. Das ist Vertrauensmissbrauch an Internetnutzern!

Leider bekomme ich immer weniger Spammails – nur noch ein Drittel von der Menge vor einem halben Jahr. Eigentlich ein Grund zur Freude, doch irgendwie fehlen sie mit doch.

Ich wusste gar nicht mehr wie erlösend und entspannend eine Runde Joggen sein kann.
Auch wenn ich unangenehm erfahren musste, dass meine Kondition nicht auf deinem niveau sich aufhält, auf dem sie sein sollte, war es richtig angenehm.
Derweil habe ich von meinem alten Kumpel Fabi R. wieder einen sehr tiefsinnigen Satz zugeschickt bekommen.

>Das Leben ist eine Krankheit, die durch Geschlechtsverkehr übertragen wird und immer tödlich endet.
Ursprung noch unbekannt

Super Sache – mehr Pessimismus hat in den Satz auch nicht mehr reingepasst.

Liedtipp: In Flames – Only For The Weak

Adios



CNN News Break: Rice Bag fallen over

22 04 2006

Umgefallener Reissack TV-Fotomontage
Thx @ Fabi R.



Na dann, Prost!

21 04 2006

“Ich habe auf die Gesundheit so vieler Menschen getrunken, dass meine eigene nun ruiniert ist.”
W.C. Fields
Kurz vor seinem Tod

Komischer Kauz. Achten wir mal darauf, dass uns das nicht auch so geschieht! ;)

Ich habe derweil noch ein guter Buch zu empfehlen, welches ich zu Ostern geschenkt bekommen habe.
Der Schwarm von Frank Schätzing.
Seit langem habe ich kein so gutes Buch mehr in den Händen gehabt. Der aktuellste Harry Potter verschimmelt momentan im Bücherregal. Die Geschichte fesselt einfach nicht mehr
so, wie sie es anfangs getan hat.

Die ersten Bände waren toll. Dann las irgendwann jeder die Bücher und es verlor für mich den Reiz. Die Story war enfach viel zu breit getreten. Verfilmt und verwurstet. Nun ja, vielleicht wird das Buch doch nochmal gelesen.
Wenn ich es fertig habe, gebe ich meinen Senf dazu. :)

Liedtipp: Placebo feat. Alison Mosshart – Meds



Vorsicht!

21 04 2006

Emotionaler Ausbruch
So sieht’s aus! =P



Todesurteil

20 04 2006

Da wird einem wirklich schlecht, wenn man diese Statistiken von Amnesty International sieht.
Mehr als 20.000 Menschen sitzen weltweit in Todeszellen und warten darauf, hingerichtet zu werden.
China verhängt für 68 Delikte die Todesstrafe, darunter gewaltlose Delikte wie Steuerhinterziehung, Unterschlagung oder Drogenvergehen.
Im Iran starben 159 Menschen auf staatliche Anordnung. Wie nett von der Regierung!

Zwar sind die Zahlen allesamt rückläufig, doch das ist nicht genug.
Für Töten aus Rache oder als Bestrafung gibt es keine Rechtfertigung.
Blutrache, Familienfehden, Hass und Hinrichtungen: Alles Dinge deren die Welt überdrüßig ist.
Wieviele Menschen werden noch sterben müssen?

Ich bin jedoch der Überzeugung, dass man das alles von unserem Globus tilgen kann. Eines wird aber immer bleiben und nie
verschwinden. Krieg. Eine Welt ohne Krieg kann nicht existieren. (Wohlgemerkt: Eine Welt mit Menschen wie uns, die darauf ihr Dasein fristen.)
Wir Menschen müssen zwischendruch einfach immer wieder lernen, dass es Grenzen gibt. Grenzen die schmerzen. Grenzen denen man auch mit noch soviel Mut und Kraft nicht gewachsen ist.
Das ist aber kein Aufruf dazu, jeglichen Krieg zu legitimieren. Es überwiegt einfach zu oft der böse Teil unserer Seelen, wenn wichtige Entscheidungen zu treffen sind.
Gut und Böse, Hell und Dunkel, Tod und Lebendig – alles gleicht sich aus.
Wenn wir uns anstrengen, schaffen wir es eines Tages möglicherweise, unsere dunklen Seiten zu besiegen.

“Jeder ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemanden zeigt.”
Mark Twain
US-amerikanischer Schriftsteller

ReadYouLater big>

Liedtipp: Roxette – Wish I Could Fly