Betrachtung der Menschheit – #1 – Schwarzes Gold

2 05 2006

Der Teufel pumpte das Erdöl an die Oberfläche dieser Welt, da ihm von vorne herein klar war, dass die Menschheit daran scheitern wird.

Hat das Erdöl irgendeinen wirklichen Fortschritt gebracht? Mit Fortschritt meine ich nicht Technologie oder Geld. Was haben wir gelernt?
Gar nichts.
Ich habe mal ein Zitat von einem amerikanischen Politiker um 1800 gelesen, in dem er ungefähr sagt, dass Erdöl nur eine schwarzbraune, schlammige und unnütze Masse sei. Damals war noch nicht klar, dass man mit dem Mist Energie erzeugen kann.
Hätte es bloß keiner herausgefunden und eine Alternative entdeckt. Und damit meine ich mit Sicherheit nicht die “supereffiziente, absolut sichere” Atomkraft.

Wir haben mit dem blödes Schleim nicht nur unseren eigenen Planeten kaputt gemacht, wir machen auch uns selbst damit kaputt.
Die großen Nationen der Erde streiten sich um einen braunen Rotz, der in
30 Jahren sowieso versiegt ist.
Die Führer dieser Länder wissen ganz genau, dass sie damit nur alles zerstören, doch trotzdem verschmieren sie sich damit weiter ihre weißen Federn.

Wo soll das noch enden?


Ich würde gerne ...

Infos

4 Antworten to “Betrachtung der Menschheit – #1 – Schwarzes Gold”

3 05 2006
=) (19:56:05) :

Noch sind wir zwar keine gefährdete Art,
aber es ist nicht so,
dass wir nicht oftgenug veruscht hätte,
eine zu werden.

- Douglas Adams -

4 05 2006
plasmaoxyd (11:10:33) :

Der Spruch kam doch dann sicher in “Per Anhalter durch die Galaxis”, oder? ^^

4 05 2006
=) (20:12:13) :

nein, falsch geraten :-P
dieses zitat kommt von dem buch:
“Die Letzten ihrer Art”
allerdings habe ich es auch noch nicht gelesen ^^

5 05 2006
plasmaoxyd (21:31:02) :

der douglas adams hat eben erkannt, was aus hochmut alle entstehen kann :P

Gib deinen Senf dazu

Du kannst diese Tags benutzen : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>