Hakapik

21 04 2007

Dieses Jahr war es wieder das Gleiche. Das war noch keine gerechte Strafe.
Nächstes Jahr werden die skrupellosen Mörder wieder auf die Jagd gehen.


Ich würde gerne ...

Infos

11 Antworten to “Hakapik”

21 04 2007
Nick (14:37:05) :

Nun ja wir machen mit unseren Schweinen, Rindern und Hühnern nichts anderes nur, dass sie nicht einmal in Freiheit leben. Nur weil Robben Putziger aussehen und klingen ist das ganze nicht verwerflicher als das was wir eh die ganze Zeit betreiben. Das Fleisch welches wir essen brauchen wir auch nicht zum überleben, genau so wenig wie die Felle der Robben. Trotzdem bin ich kein Vegetarier.
Aber die Ethik ist eigentlich ein viel zu großes Thema um darüber mal eben in Verbindung mit Robben reden zu können.

21 04 2007
plasmaoxyd (15:04:57) :

Etwas unterschiedlich ist das schon. Schweine werden gezüchtet, um später getötet zu werden. Übrigens werden sie erst getötet wenn sie “erwachsen” sind (was nicht unbedingt besser sein muss). Ein Elektroschock, oder eine CO2-Tötung ist um einiges “humaner”, wenn man das so sagen kann, als eine Robbe zu bewusstlos zu Knüppeln, eine Hacke ins Gehirn zu treiben und dann zu häuten, wobei manche Tiere die Schläge überleben, weil die Robbefänger einfach zu blöd sind. So werden die Robben dann lebendig gehäutet. Das sagt schon alles.
Oft retten sich die verletzten Robben auch noch ins Wasser, entwischen ihren Killern, ertrinken dann aber unter Wasser durch ihre Verletzungen.
Zum Überleben braucht man zwar auch kein Schweinefleisch, aber ich finde, Robbenfleisch und Robbenfelle sind relativ gesehen das unnötigste Fleisch, dass man auf dieser Welt gebraucht
wird …

22 04 2007
Nick (00:49:23) :

„Schweine werden gezüchtet, um später getötet zu werden.“ Also das ist ja schon mal eine Perversion für sich, die kaum zu überbieten ist. Leben zu „züchten“ um es zu töten. Und warum ist Robbenfleisch bitte unnötigeres Fleisch als Schweinefleisch? Wäre es nötiger, wenn wir in Europa Robben zum essen züchten würden? Und die Weise auf die Hühner, Rinder und Schweine getötet werden ist nicht wirklich „humaner“ (das Wort human birgt bei dem Thema schon einen Widerspruch in Sich), denn auch hier kommt es immer wieder zu Fällen wo Tiere überleben und dann einen sehr qualvollen Tod haben.

22 04 2007
plasmaoxyd (11:43:58) :

Robbenfleisch ist insofern unnötigeres Fleisch, weil man die Fänger es gar nicht benutzen, sondern einfach liegen lassen. Das Fell bringt die Kohle. Nur die paar Eskimos, die schon seit Jahrtausenden Robben jagen (in geringem Maß) essen auch das Fleisch.
Natürlich ist das eine Perversion, aber um dem vollends zu entsagen, muss man aus Prinzip Vegetarier werden, um so etwas nicht zu unterstützen. Und dazu esse ich noch zu gerne Fleisch.
Mal aus einer anderen Sichtweise betrachtet: Man führt oft an, wieviel schlimmer wir Menschen uns als Tiere verhalten. Ich habe noch kein fleischfressendes Tier gesehen, dass zum Vegetarier wird, und kein Fleisch mehr isst.
Deshalb vehalten sich meiner Meinung nach Menschen nicht anders als Tiere und funktionieren im System.
Solange es nur zum Lebenszweck dient, ist das etwas anderes, als das bestialische Abschlachten von
junge Robben, die erst seit 2 Wochen übers Eis rutschen.
Mir ist auch bewusst, dass durch das weltweite Einstellen von Fleischkonsum jede Hungersnot getilgt wäre, aber ich denke man macht es sich zu einfach, wenn man bei der Diskussion um die Robben einen Vergleich zu Schlachttieren herstellt.

23 04 2007
Nick (17:44:22) :

Wie schon gesagt dient unser übermäßiger Fleischkonsum keinesfalls dem Überleben. Und was Grausamkeiten angeht, muss man sich nur mal angucken was wir mit Hühnern machen. Es fängt damit an, dass alle männlichen Küken gleich nach dem schlüpfen getötet werden, weil sie schlicht unrentabel
sind, denn sie legen ja keine Eier. Gleich nach dem schlüpfen ist kürzer als zwei Wochen. Damit haben sie vielleicht aber sogar das glücklichere Los gezogen, denn alle Hühner sind dazu verdammt ihr Leben in der Legebatterie zu verbringen und wie das aussieht muss ich glaub ich nicht beschreiben.
Was ich sagen will ist, dass Inkonsequenz schrecklich ist und davon zeugt, dass man sich nicht wirklich Gedanken über seine Taten und Ideale macht. Wenn man der Meinung ist das Leben ist das höchste Gut und sollte geachtet werden kann man nicht nur, weil es momentan in den
Fokus der Öffentlichkeit gerückt wird gegen Robbenfang sein aber trotzdem weiter bei Mc Donalds essen gehen. Entweder ist jedes Leben, egal in welcher Form, wertvoll oder eben nicht. Was das angeht wird man sehr von der Gesellschaft geprägt die sagt: Fleisch essen ist gut, Felle tragen ist böse! Eine Unterschied gibt es nicht wirklich, beides war Früher für den Menschen überlebenswichtig ist es heute aber nicht mehr. Der Unterschied besteht darin, dass die Mehrheit Fleisch isst und die Mehrheit hat recht. Es ist aber nur eine Minderheit, die Pelze trägt also ist die Mehrheit natürlich gegen das tragen von Pelzen stillschweigend aber für das übermäßige essen von Fleisch. Hinzu kommt noch, dass man einfach unmöglich messen kann, wann es gerecht ist ein anderes Lebewesen aus Eigennutz zu töten.

An dieser stelle verweise ich auf einen sehr guten Blogeintrag von Andreas P.:

http://zeromant.wordpress.com/2006/12/16/demokratie-und-diskussionskultur/

23 04 2007
plasmaoxyd (20:30:46) :

Hoffe, du fühlst dich hier nicht angefeindet. :P
Ich kann eben schlecht von meiner Warte aus sagen: Tiere töten ist grundsätzlich schlecht. Dann müsste ich meine eigenen meinungstechnischen Konsequenzen ziehen: Es muss aufhören. Das bedeutet für mich, um meine Meinung glaubwürdig zu vertreten und sie mit meinem Gewissen zu vereinbaren: Kein Proukte mehr essen/unterstützen, bei deren Prduktion/Gewinnung ein Tier zu Tode kam.
Mir tun die Tiere auch Leid, aber es kommt immer darauf an: Wenn ein Tier ein Leben hatte und an dessen Ende geschlachtet wird und nicht sofort nach der Geburt, dann ist das etwas anderes.
Die Mehrheit tut das, weil der homo sapiens das schon tut, als er entstand und vom Baum herunterkletterte. Natürlich sind wir keine Urmenschen mehr – die haben sich schließlich auch gegenseitig den Kopf eingeschlagen und waren unterentwickelte
Brüllaffen; aber sehen wir den Fleischkonsum doch einfach als Überbleibsel aus der Steinzeit. Man versteckt sich zwar vor dem eigentlichen Problem, aber solange ich kein Vegetarier bin, werde ich damit auch kein Problem haben, dass bestimmte Tiere und bestimmten Lebensbedingungen, in einem bestimmten Alter und bestimmten Umständen zum nutzvollen Verzehr geschlachtet werden.
Der von dir verlinkte Artikel ist übrigens sehr gut! :)
Was mit den Baby-Robben passiert ist weder bestimmt noch nutzvoll.

23 04 2007
Nick (23:14:17) :

„Mir tun die Tiere auch Leid, aber es kommt immer darauf an: Wenn ein Tier ein Leben hatte und an dessen Ende geschlachtet wird und nicht sofort nach der Geburt, dann ist das etwas anderes. „

Wie schon gesagt haben zB. 50% der Küken überhaupt kein leben, nicht mal 2 Wochen.
Und woher weißt du, dass ein Hühnerleben in der Legebatterie ein besseres Leben als ist als 2 Wochen in Freiheit?

„Was mit den Baby-Robben passiert ist weder bestimmt noch nutzvoll.“

doch es ist genau so bestimmt und nutzvoll wie das töten, quälen und/oder essen von Hühnern.

Wie auch schon gesagt bin ich ja auch kein Vegetarier eben, weil es mir emotional relativ egal ist ob und wie das was ich esse einmal gelebt hat. In der Konsequenz wäre es mir aber auch genau so egal ob das was ich anziehe mal ein Tier war. Deine Haltung warum du Fleisch isst kann ich
darum gut nachvollziehen. Nur ist mir nicht klar warum du die Jagt nach Fellen verwerflicher findest. Ob „nutzvoll“ oder eben nicht wird wie gesagt von der Gesellschaft bestimmt und ist nicht logisch begründbar. Die jagt nach Robbenfellen kannst du auch als evolutionäres Überbleibsel klassifizieren.
Genau so kann man auch sinnloses ermorden von Tieren (zB. Büffeljagt zur Zeit der Besiedlung Amerikas) mit der Evolution begründen. Schimpansen führen zB. auch Hetzjagden auf Artgenossen oder kleinere Primaten durch ohne sie zu essen zu vollen. Es geht ihnen nur um den Spaß an der Jagd und das Erniedrigen und Töten in der Gruppe als Zeitvertreib.

Nochmal in direkten Fragen formuliert (bitte antworten^^):

Warum sind Robben-Babys schützenswerter als Küken?
Warum ist Fleischkonsum nutzvoller als Fellkonsum?
Warum ist ein kurzes Leben in Freiheit schlechter als ein langes Leben in Qual oder als ein noch kürzeres Leben in Gefangenschaft?

Und ich fühle mich ganz und
gar nicht angefeindet :P

23 04 2007
Nick (23:18:39) :

boah Edit Funktion und so… :-)

24 04 2007
plasmaoxyd (12:32:30) :

Editieren kannst du ab jetzt. ;)

Du gehst davon aus, dass jedes Huhn, dass nach einer Geburt nicht gleich getötet wird, ein Leben in einer Legebatterie fristen muss. Es gibt auch Freilandhühner.

Robbenbabys sind nicht schützenswerter als Kücken, aber es gibt davon fast keine mehr.
Fleischkonsum ist insofern nutzvoller, dass man davon satt werden kann und es im Gegensatz zu Fell nicht auch künstlich hergestellt werden kann.
Die letzte Frage kann ich dir nicht beantworten, weil ich nicht weiß, wie sich das ein Tier vorstellt.

24 04 2007
Nick (20:38:22) :

„Fleischkonsum ist insofern nutzvoller, dass man davon satt werden kann und es im Gegensatz zu Fell nicht auch künstlich hergestellt werden kann“

Fleisch kann nicht komplett synthetisiert werden, ein Robbenfell aber auch nicht, nur etwas was einem Fell ähnlich ist. Es gibt auch andere Lebensmittel als Fleisch, die die gleichen Nährstoffen enthalten.
Du isst aber lieber Fleisch weil es eben leckerer schmeckt. Und andere tragen lieber echte Robbenpelze weil sie eben flauschiger oder schöner sind. Schön und Lecker ist beides nichts was der Mensch zum
Überleben braucht.

Wie auch immer es wunder mich einfach, dass man als westlicher Konsument von Fleisch ein Herz für Robben haben kann und darin keinen Widerspruch sieht.

25 04 2007
plasmaoxyd (11:42:37) :

Wenn man die Robben einfangen und dann einschläfern würde, dann wäre die mediale Aufmerksamkeit sicherlich kaum vergleichbar niedrig.
Etwas zur Nahrungsaufnahme zu töten hat in der Gesellschaft eben noch einen anderen Stellenwert, als der Zweck, mit einem sündhaft teuren Pelz herum zu stolzieren, den man in selber Manier auch synthetisch hätte herstellen können.

Gib deinen Senf dazu

Du kannst diese Tags benutzen : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>