Mariella

31 08 2007

Die Geschichte von Mariella ist eine traurige Geschichte. Ich will euch von ihrem Leiden berichten, denn wenn jemand in unserer ergrauten, schadenfrohen Welt von Einsamkeit geknechtet wird, dann ist das Mariella.
Man sollte es eigentlich nicht glauben, dass so ein fabelhaftes Wesen wie sie einsam durch die Straßen der Stadt streifen musste. Schon so viele Kerle haben sich in ihr wunderschönes Lächeln und die kristallklaren Augen verliebt, grünblau über den runden Wangen eingebettet. Wenn sie blinzelte, dann wirkte das jedesmal so, als würde sie sich für ihre betörenden Augen enschuldigen wollen. Die nussbraunen Haare fielen leicht gelockt über ihre Schultern. Sie trug sie meist offen.
In diese Mariella haben sie sich alle verliebt, diese Windhunde. Doch wenn Mariella dann in trauter Zweisamkeit ohne böse Absicht beim Lächeln ihren Mund zu weit öffnete, dann ergriffen ihre Liebhaber in spe auch ebenso schnell die Flucht, wie sie sich
in ihren Bann haben ziehen lassen. Dann nämlich erscheinen sie, die spitzen Eckzähne, messerscharf und bedrohlich blitzten sie dann unter den hellroten Lippen hervor.
Sie wollte doch nie eine Vampirin sein, niemanden beissen, doch niemandem weh tun, erst recht nicht Menschen, die sich in sie verliebt hatten und die sie begann zu lieben. Wenn ihre Verehrer dann angstvoll die Türe hinter sich zuschlugen, dann sank sie in die Knie und begann zu weinen.
Das letzte Mal hatte sie einen Menschen vor 3 Jahren gebissen und als sie danach im Spiegel ihren blutverschmierten Mund betrachtete, da begann sie Angst vor sich selbst zu bekommen. Dieses Erlebnis bewog Mariella dann dazu, die scharfen Eckzähne mit einer Feile aus ihrem Mund verschwinden zu lassen. Unvergesslicher Schmerz, Übelkeit und brennende Augen waren die Folgen dieses vergeblichen Versuchs, endlich normal zu werden, so wie alle anderen, um endlich akzeptiert zu werden. Doch die ungebliebten Hauer wuchsen bereits nach einer Woche wieder auf
ihre ursprüngliche Größe zurück.

Lange lange Zeit habe ich nichts mehr von Mariella gehört. Sie ging aus Scham und wegen der Sensationsgier ihrer Nachbarn nicht mehr auf die Straße. Man erzählte sich sogar, sie habe alle Spiegel in ihrer Wohnung abgehängt, um sich selbst, der Missgestalt, als die sie sich betrachtete, nicht mehr unter die Augen treten zu müssen, zu der sie eines Nachts nach einem Biss geworden war, dem sie wehrlos ausgesetzt war. So begann sich selbst die Schuld an ihrem Aussehen zu geben. Irgendwann verlor sie dann sogar ihr Lächeln, welches selbst noch in größter Trauer und Angst ihr Gesicht erhellt hatte.
An einem Januarmorgen musste ich in der Zeitung von einer jungen Frau lesen, die man aus dem Fluss gefischt hatte. Einen Tod in dieser elenden Dreckbrühe hätte man nicht dem größten Verbrecher gewünscht. Ihr toter Körper war Verschlussache, die Zeitung berichtete nie von der Aufklärung ihres Todes.
Kalt ist der Fluss um diese Jahreszeit.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Lost Prophets – 4:AM Forever


Ich würde gerne ...

Infos

9 Antworten to “Mariella”

13 09 2007
anonym (19:41:52) :

Tränen. Ein Herz in Eis. Schwarze, leere Augen. Trauer.
Ausgrenzung ist das Schlimmste was einem Lebewesen passieren kann. Tod, ist es denn besser wenn man tot ist? Ist das Leben so grausam, dass man sich wünscht nicht mehr zu leben? Einsamkeit. Kann man sie vertreiben?
Vielleicht. Wenn man lächelt und nicht aufgibt. Denn dann schmilzt auch das Herz in Eis.

15 09 2007
plasmaoxyd (19:44:35) :

Der traurige Lauf der Dinge … Vielleicht lass ich mich auch mal wieder dazu hinreißen, eine Sotry mit Happyend zu schreiben, wobei Happy endings meistens nicht wirklichkeitsnah Probleme beschreiben. :(

16 09 2007
anonym (16:40:21) :

Klar, Probleme wird eine Geschichte mit Happy End nicht beschreiben, aber Gott sei Dank gibt es auch mal tolle Momente im Leben. Blos merkt man viel zu selten das man grad so einen tollen Moment erlebt hat, weil man sich zusehr mit seinen Problemen beschäftigt …
naja, eigentlich wollt ich blos mal erwähnen das ich ziemlich fasziniert bin von deiner Art zu schreiben.
Würd ich auch gerne können, auch wenn mir immerwieder gesagt wird ich könnte so toll schreiben. Ich bin noch nicht mit mir zufrieden ;)

17 09 2007
plasmaoxyd (13:54:27) :

Fühle mich geschmeichelt. ;)
Da gibt’s nur ein Rezept: Schreiben und Schreiben. Oft kann ich Lob für meine Texte auch nicht nachvollziehen. Selbstkritik ist in diesem Fall sicher nicht schlecht, sie treibt einen viel mehr dazu an, noch besser zu werden, als man sowieso schon ist. :)

17 09 2007
anonym (20:48:53) :

Na dann bin ich ja genau die Richtige für diesen Job xD so viel Selbstkritik ich in meine Texte steck … also fast garnicht. Ich lass es meistens so wie es war … ich sollt vllt echt mal en bisschen mehr selber schaun was ich besser machen könnte. Aber sry ich glaub ich laber dich hier total voll … musst dich einfach nur beschweren wenn ich hier rumspamme und die ganzen Kommentare löschen.
Aber ganz ehrlich den Lob den du bekommst hast du auch verdient.

18 09 2007
plasmaoxyd (13:10:41) :

Das freut mich. :)
Solange du nicht Werbung für Viagra, Tramadol, gefälschte Rolex oder Kasino-Seiten machst, zählt das nicht als Spam. :P Was ist gegen etwas Diskussion oder SMalltalk in den kommentaren einzuwenden, dafür sind sie ja schließlich da, das bringt erst Leben in einen Beitrag. =)

18 09 2007
anonym (15:37:24) :

:P na dann, ich kenn nämlich ganz andere Leute bei dennen is sowas schon Spam …
also es sei dir versichert bei deinen Kriterien spamme ich net xD für Viagra bin ich ganz definitiv noch zu jung, was Tramadol is weis ich noch ned mal, wenn ich i-wann mal in meinem Leben eine Rolex tragen sollte dann bestimmt keine gefälschte und Kasinoseiten … mmmh ne muss net sein *g*
Also ich denke da hab ich grad nommal die Kurve gekriegt … und ich hab grad ne Denkblockade xD

15 02 2008
Timesmith (22:03:17) :

Es tut mir außerordentlich Leid hier eine Korrektur in dieser (wunderschönen) Geschichte vorzuschlagen, aber ich muss es trotz der guten Wirkung, die das beschriebene Bild entfaltet…. ab dem letzten Absatz ungefähr wo sie die Spiegel abhängt und so. Es ist leider mehr oder weniger bekannt (steht nicht in wiki) dass die europäischen Vampire nicht in Spiegeln abgebioldet werden. Da der Text ansonsten sehr gut ist, drück ich aber ein Auge zu. ^^ (P.S. Vampire können nicht über fließende Gewässer gehen! P.P.S. Woher ich das weiß? Terry Pratchett und Allgemeinbildung eines Freaks!)

16 02 2008
plasmaoxyd (10:51:32) :

*grins*
Komischerweise wusste ich das damals auch schon, dass Vampire nicht in Spiegeln abgebildet werden. (Beziehe mein Wissen von vor Jahren geschauten Kindersendungen mit Vampiren). Da bin ich mir sicher. Aber warum habe ich das dann nicht beachtet?
Who knows …. *zähnefletsch*

Gib deinen Senf dazu

Du kannst diese Tags benutzen : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>