Von Unfreiheit, Gott und Mobiltelefonen

9 11 2007

Die Medien nennen sie “Apple-Jünger” und für den Kauf eines neuen Mobiltelefons pilgern mitten in der Nacht bei Kälte und Regen Menschen in die Elektronik-Läden und beten dafür, auch ein Exemplar ergattern zu können. Jünger, pilgern, beten. Fällt da was auf?
Handys werden zur Religion, Geld zum Sakrament und der Materialismus zu Gott. Menschen trampeln sich bei MediaMarkt-Eröffnungen tot und erkaufen für Geld, mit dem sie locker eine Monatsmiete für die Wohnung zahlen könnten, ein Handy. Wow.
Wer hätte sich das gedacht?
Die Beschreibung des Verkaufsstarts als ein Gottesdienst, klingt plausibler wie jeder andere Vergleich. Menschen glauben an Technik, an Fortschritt, an Glück durch beschissene Mobiltelefone und um sie herum zerfällt durch diese Ignoranz alles in Gleichgültigkeit. Selbst wenn jemand keinen Glauben hat, so sollte sogar dieser
sich dessen bewusst werden, dass dieser Wahnsinn nicht der Sinn unserer Existenz sein kann.
Wieso findet das keiner kindisch und unfrei? Was höre ich nicht jedesmal bei diesen Diskussionen? “Ein Gott? Pah! Ich bin selbstbestimmt, denn ich glaube an Fortschritt und Technik!” Dabei merkt keiner, wie man sich schleichend an Sachen kettet, die einen wirklich gefangen nehmen. Wenn andere mit Megapixel-Kameras und Touchscreen-Funktion argumentieren dürfen, dann darf ich das mit der Bibel.

Und folgt nicht den nichtigen Götzen nach; denn sie nützen nicht und können nicht erretten, weil sie nichtig sind.
1. Samuel 12, 21

Und kommt mir bitte keiner damit, dass ein Handy nicht zum Götzen wird, wenn man 500 Kilometer durch das Land reist, stundenlang im Regen steht und dann einem Mobilfunk-Riesen 50 € pro Monat in den Rachen wirft, nur um die Gelüste nach Aktualität im Trend und Lifestyle zu befriedigen.
Braucht man einen Teppich, wenn man zu Steve Jobs
beten will?


Ich würde gerne ...

Infos

6 Antworten to “Von Unfreiheit, Gott und Mobiltelefonen”

9 11 2007
Phil (13:22:49) :

… vor allem gibt es Alternativen, die besser sind und/oder mehr können als jener Gottersatz ;-)

11 11 2007
plasmaoxyd (14:28:59) :

Tja, Bauernfängerei – aber was kann Apple dafür, die machen ja auch nur ihren Job.

11 11 2007
Raphi (19:08:52) :

Ist zwar richtig und ich muss sagen, dass mich dieser kleine “Alleskönner” auch schon richtig angemacht hat, aber mit ein wenig Abstand betrachtet, sollte man diese Geldmacherei nicht unterstüzen und auch nach keinem “Ersatz” das Verlangen haben – es gitb nur den EINEN! Wozu dann ERSATZ???

12 11 2007
plasmaoxyd (14:29:54) :

Was jetzt aber nicht heißen muss, dass man dieses Gerät nicht mehr kaufen darf. Es gibt sicher auch Leute, die sich dieses Gerät kaufen und wie ein ganz normales Handy benutzen – nur werden diese Personen wohl stark in der Unterzahl sein.

12 11 2007
Anne (23:31:38) :

Hach ist das herrlich, wenn man seine Gedanken in niedergeschriebener Form wiederfindet! ^^
Ist schon seltsam diese Welt, und manchmal weiss man einfach nicht, lachen? oder weinen? Ich entscheide mich meistens für lachen, Überlebensstrategie…

Gute Nacht, alles Gute, auch ohne Handy… Die Anne!

14 11 2007
plasmaoxyd (13:49:19) :

Lachen ist die beste Medizin. Auch gegen Handys – zum beispiel wenn sie im Unterricht während der Klausur klingeln.

Gib deinen Senf dazu

Du kannst diese Tags benutzen : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>