Throw away your television!

4 02 2008

Auf das Fernsehen kann man viel schimpfen; auf den Verfall moralischer Werte, auf unkontrollierte Meinungsbildung, auf die Sinnleere in den Nachmittagsshows, auf den Qualitätsverlust vieler Prime-Time-Serien und auch auf der Informationsverlist der Nachrichtensendungen. Aber das ist nichts im Vergleich zu dem, was Fernsehen in unseren Köpfen anrichtet. Fernsehen betreibt psychologischen Mord.
Zu nahezu jeder Lebenssituation, zu jedem Problem, zu jeder Sorge, zu jeder Sache hat das Fernsehen irgendwann einmal etwas für uns in unserem Hirn abgespeichert. Es hat in uns festgelegt, was normal ist, hat Ängste aufgebaut und Hemmschwellen durchbrochen und tief in uns drinnen, ohne das wir es bemerkt haben, ganz unterbewusst und schleichend, unser Denken und unsere Seele umgeformt, neue Kanäle gelegt, Reize provoziert und Werte eingebrannt. Als Gehirnwäsche kann man es auch bezeichnen. Oder wie kann man es sonst nennen, wenn Menschen schätzungsweise
bis zu 10 Jahre ihres Lebens vor einem Bildschirm sitzen, der uns erzählt, was passiert, was gut ist, was schlecht ist, wer toll ist und wer ein Verlierer ist, wer sterben muss und wer leben muss, was wir kaufen sollen und wen wir hassen sollen, was normal ist und was nicht normal ist. Kollektive Verdummung trifft es besser.
Beginne selber zu denken! Diesen Satz sage ich anderen, aber auch mir selbst. Lest Bücher, lest Blogs, diskutiert mit anderen Menschen über eure Meinung und erweitert euren Horizont und lasst die Entscheidung über richtig und falsch nicht in der Hand von wenigen. Wer will schon eine Marionette sein?
“Throw away your television!”, das singen die Chili Peppers.
Trotzdem schaue ich hin und wieder Fernsehen und verrate somit eigentlich mich selbst.
Aber man darf dabei eines nicht vergessen: Beobachte ihn sorgsam, den Feind, und schlage zu, wenn es nötig ist …


Ich würde gerne ...

Infos

3 Antworten to “Throw away your television!”

5 02 2008
Presseverantwortung - My Telly, my Home, mein Blick | DER MISANTHROP (07:02:25) :

[...] im glas – Throw away your television! « Rezension – Lubex [...]

17 02 2008
Nicole (12:16:24) :

Es ist schlimm wie sehr der Fernseher das Leben der Menschen bestimmt. Besser als in deinem Text hätte man das nicht ausdrücken können! Vor allem sind die Menschen so überzeugt von dem was sie gesehen haben! Immer öfter wundere ich mich über Dinge die mir erzählt werden, die so abwegig und oft auch einfach nicht ganz richtig sind, wo einfach wichtige Dinge fehlen. Und woher kommen diese Dinge? “Na das hab ich bei Gallileo gesehen” oder “Das haben die bei Welt des Wissens” gezeigt”. Ich überlege dann immer, zeigen diese so hoch gelobten Sendungen was falsches, werden sie nur falsch interpretiert, können manche Menschen die richtige, wichtige Aussage der Sendungen nicht erkennen, oder habe ich einfach falsche Sachen gelernt? Sind wir in der Schule etwa mit unserem Wissen hinterher? Sollten unsere Lehrer auch vermehrt solche Wissenssendungen anschauen, um mich dann mal auf den neuesten
Stand zu bringen?
Schon als Kind bemerkt man die Macht des Fensehens, nicht nur dass die heutigen Kinder vor der Glotze oftmals verdummen, fettleibig werden und sich alleine nicht mehr beschäftigen können. Nein schon vor 15Jahren war man als Kind, das ohne Fernseher aufwächst im Nachteil. Ich kenne weder Heidi noch die Gummibärenband und war beim Singen dieser Lieder also von vornerein ausgeschlossen.. Heute bin ich froh über meine damalige Erziehung, und bin mir sicher, dass meine Kinder ohne Fernseher aufwachsen werden. Ich brauche noch heute keinen, (jetzt ist er auch endlich in die Luft gegangen ;) ) und denke, dass ich mit meiner Zeitung oftmals mehr Ahnung habe als viele, die den ganzen Tag den Fernseher laufen haben. Aber selbst manche Lehrer erwarten von einem den Fernseher als Informationsmedium zu nutzen, wie oft höre ich von Sendungen die man doch unbedingt hätte sehen sollen! Oftmals auch noch zu später Stunde wo ich schon in meinem heiligen Bettchen liege..

17 02 2008
plasmaoxyd (19:52:32) :

Mir hat man das Fernsehen bis ich in die Schule gekommen bin “verboten”. Meine Eltern haben einfach erzählt, der sei kaputt. xP
Die wirklich relevanten Informationen bekommt man auch fernsehlos, zu guten Nachrichten kann ich aber auch nicht nein sagen. (Tagesschau, heute-magazin)

Gib deinen Senf dazu

Du kannst diese Tags benutzen : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>