Naz-O-Meter

13 02 2008

In knapp zwei Monaten bin ich weg aus diesem Loch. Wahrscheinlich bin ich mittlerweile zu alt für den Scheiss. Dass die Schule ein Loch ist, diese Feststellung hat sich bei mir heute wieder bestätigt. Zwei Kurse der Oberstufe, mich eingeschlossen, hatten heute wie so alle anderen Schüler die Möglichkeit, über ein sogenanntes “Leitbild” der Schule zu diskutieren. Schlagworte: Selbstbewusstsein stärken, Sozial handeln, Toleranz, Respekt, Rücksicht uvm. Nachdem sich F. wie so oft erst mal Luft gemacht hatte und die ganze Sache dreist als Schwachsinn deklarierte, vom Lehrer dann aber zurechtgewiesen wurde, war es dann daran über die Einleitungssätze des Leitbildtextes abzustimmen. Was man da so mitbekommt, ist zum einen entweder erschreckend oder belustigend und lächerlich.

Einer der Vorschläge war von den bei der Erstellung beteiligten Geschichtslehrern sehr vehement angegriffen worden, da er die Redewendung “Lebensraum Schule” enthält.
Begründet wurde die Kritik damit, dass das Wort “Lebensraum” nazionalsozialistischem Vokabular entstammt.
Hallo? Geht’s noch? Ich meine, bei “Kraft durch Freude” oder “Volksgemeinschaft” hätte ich das ja noch verstanden, weil diese Begriffe sich explizit mit dem NS-Regime verbinden lassen, aber man kann doch nicht jegliches Wort stigmatisieren, dass in der nicht sehr gloreichen, dafür aber umso grausameren Periode vor über 60 Jahren von einem durchgeknallten Bartträger verwendet wurde, dann aus dem öffentlichen Vokabular streichen und als politisch unkorrekt bezeichnen.
Was wäre denn dann mit “Brezel”? Vielleicht hat Klein-Adi einmal bei einer seiner epilleptischen Retortenreden die Brezeln im Münchner Bräukeller gelobt und als durch und durch arisches Essen betitelt.

Nicht das man mir hier jetzt was anhängt. Damit eines klar ist: Nazis stinken. Und hetzende Möchtegern-Nazionalisten ebenfalls. (Der geneigte Leser weiß, welche “Politically-Incorrect”-Troglodyten
damit gemeint sind). Aber so wie das momentan bei uns abläuft, funktioniert die Sache einfach nicht. Welches Wort anstatt “Lebensraum” soll man denn sonst verwenden? Soll man es aus dem Sprachgebrauch komplett entfernen und es damit dem braunen Gesocks als Untergrund-Begriff überlassen? Manches geht einfach zu weit. Nun ja – getroffene Hunde bellen eben. Mir scheint es so, als wären wir Deutschen mittlerweile so übersensibel gegenüber diesem Thema, dass man gleich gandenlos alles was das schlechte Image begünstigt, radikal aus der Welt schaffen muss. So wie damals. Wie sagte einst nicht Heine?

Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.


Ich würde gerne ...

Infos

5 Antworten to “Naz-O-Meter”

13 02 2008
Marvin (18:35:20) :

1. Lebensraum ist völlig akzeptabel. Quasi Naturwissenschaftlich… ;)
2. Der Terminus “Leitbild” lässt sich viel eher mit Führer und Gleichschaltung in Verbindung bringen.
3. Wieder was gelernt! :mrgreen:

13 02 2008
anonym (20:04:31) :

Ich weis genau was du meinst!
Is doch quatsch was man alles anfechtet nur weil ein Fünkchen NS dahintersteckenkönnte.
Genauso wie bei dieser nachrichtensprecherin (nein, ich weis den Namen nicht).
Sie meinte doch dass das Frauenbild (Mutterrolle) in der NS-Zeit besser war als jetzt, oder so ähnlich und schon is se ihren Job los.
Ich meine man sollte doch mal ein bisschen überlegen wie solche Leute etwas meinen.
Warum wird eigentlich immer alles verdreht in dieser Welt? Ham die Leute sonst nichts zu scheißen?

Übrigens ich bin auch dafür Nazis stinken.

p.s. du müsstest dich mal mim Herrn Weinmann unterhalten, da würde sicher ein interessantes gespräch rauskommen.

13 02 2008
plasmaoxyd (21:43:07) :

@Marvin:
Troglodyt ist das geilste Wort überhaupt. Das wertet die eigene Intelligenz nochmal gewaltig auf. :P

@anonym:
Das war Eva Herman. Die Sache wurde auch aufgeblasen wie Ballons aufm Kindergeburtstag. Trotzdem kann man nicht gutheißen was sie da verzapft hat. Was die als Vergleich angestellt hat, zeugt schlicht und einfach von Unwissenheit. Bei ihr ging’s um das Familienbild in der NS-Zeit. Familie soll ihrer Meinung nach zu der Zeit viel mehr gegolten haben als heute.
Aber wenn sie damit die Kinderlandverschickung meint, oder die “Züchtung” von “Herrenmenschen” in extra eingerichteten Heimen, oder die Hitlerjugend und den BDM in welchen Kinder systematisch gegen ihre Eltern aufgehetzt wurden, wenn diese nicht den NS-Gedanken vertraten – wenn sie das gutgeheißen hat, dann ist das einfach nicht wertekonform.
Das man es in den Medien so
plattgeritten hat wird dadurch trotzdem nicht gerechtfertigt; da hast du recht.

14 02 2008
Tobi (15:01:58) :

Letztendlich sollten wir uns alle zurückhalten, wenn wir weder Eva Hermans Buch gelesen noch die Diskussion mit allen Einzelheiten kennen. Die Presse liebt es, den Kontext zu verzerren. Wer über heikle Themen spricht, begibt sich immer in die Gefahr, verleumdet zu werden.
Die ganze NS-Zeit genießt ein Dasein als Tabuthema. “Ja nicht drüber reden, man könnte es falsch verstehn.” Das einzige was erlaubt ist, ist die Feststellung, dass Deutschland schuld ist, ein Völkermord statt gefunden hat und so etwas nie wieder passieren darf.
Doch um Geschichte zu verstehen und Wiederholungen vorzubeugen, muss man darüber reden. Und zwar objektiv. Nur leider scheinen viele dazu nicht in der Lage zu sein, sondern flüchten sich gleich in subjektives Schubladendenken. Wer Geschichte nicht offen und objektiv diskutiert, der hat schon verloren. Und dazu gehört auch die
angebliche “Enttabuisierung” von solchen Begriffen wie “Lebensraum”. Ein Wort, das man in vielfältigster Weise verwenden kann, komplett zu tabuisieren, ist einfach nur hirnrissig.
Wem das nicht passt, der kann sich ja für “Ökosphäre Schule” oder “Living Space School” einsetzen. Nur bevor letztere Wortwahl (auch gern von manchen als “neudeutsch” bezeichnet) verwendet wird, sollte man die Verunglimpfung der deutschen Sprache nicht noch weiter vorantreiben und lieber beim Wort “Lebensraum” bleiben, das es schon gab, lang bevor überhaupt jemand mit dem Begriff “Nationalsozialismus” etwas anfangen konnte.

15 02 2008
fearme (11:58:40) :

HAHA :D ! Genau DAS hab ich mir auch gedacht, als der Vorwurf aufkam ^^”! Einfach krank langsam..

Gib deinen Senf dazu

Du kannst diese Tags benutzen : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>