2. Brief des Petrus; 3, 1-9

16 04 2006

Christus wird wiederkommen
1 Meine Lieben, dies ist schon der zweite Brief, den ich euch schreibe. Mit beiden rufe ich euch längst Bekanntes ins Gedächtnis, aber ich will euch dadurch wach halten und in eurer unverdorbenen Gesinnung bestärken 2 Erinnert euch an das, was die heiligen Propheten vorausgesagt haben, und ebenso an die verbindliche Weisung unseres Herrn und Retters, die euch die Apostel übergeben haben! 3 Ihr müsst euch vor allem darüber im Klaren sein: In der letzten Zeit werden Menschen auftreten, die nur ihren eigenen selbstsüchtigen Wünschen folgen. Sie werden sich über euch lustig machen 4 und sagen: »Er hat doch versprochen wiederzukommen! Wo bleibt er denn? Inzwischen ist die Generation unserer Väter gestorben; aber alles ist noch so, wie es seit der Erschaffung der Welt war!« 5 Sie wollen nicht wahrhaben, dass es schon einmal einen Himmel und eine Erde
gab. Gott hatte sie durch sein Wort geschaffen. Die Erde war aus dem Wasser aufgestiegen, und auf dem Wasser ruhte sie. 6 Durch das Wort und das Wasser wurde sie auch zerstört, bei der großen Flut. 7 Ebenso ist es mit dem jetzigen Himmel und der jetzigen Erde: Sie sind durch dasselbe Wort Gottes für das Feuer bestimmt worden. Wenn der Tag des Gerichts da ist, werden sie untergehen und mit ihnen alle, die Gott nicht gehorcht haben. 8 Meine Lieben, eines dürft ihr dabei nicht übersehen: Beim Herrn gilt ein anderes Zeitmaß als bei uns Menschen. Ein Tag ist für ihn wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein einziger Tag.
9 Der Herr erfüllt seine Zusagen nicht zögernd, wie manche meinen. Im Gegenteil: Er hat Geduld mit euch, weil er nicht will, dass einige zugrunde gehen. Er möchte, dass alle Gelegenheit finden, von ihrem falschen Weg umzukehren.

Ich hab vor kurzem einfach mal so in der Bibel rumgeblättert, just for fun.
Man findet
wie wir alle wissen, viele Stammbäume und Erzählungen, die uns teilweise nicht viel sagen können. Hier mal reingelesen, da reingelesen und dann bin auf diesen Text gestoßen.

Nach den ersten paar Versen, haben mich Zweifel gepackt. Petrus zeigt genau das auf, was heute passiert. Wir Christen werden ausgelacht, und uns wird vorgehalten, dass wir einem Irrglauben folgen. „Wo ist er denn, der Jesus, hat er vor heute noch zum Essen zu kommen oder werden es doch noch ein paar Tausend Jahre?“, heisst es dann.

Das entmutigt schon. Vor allem wenn man nicht weiß was man auf solche Sätze antworten soll, selbst wenn einem solches Generve von anderen nichts anhaben kann.

Doch – hatten wir das nicht alles schonmal?
In Vers 5 -7 greift Petrus die große Flut auf, der nur Noah mit seiner Arche entkommen konnte.
Fast alle Menschen damals gelebt haben waren der Meinung, Gott brauchten sie nicht zu gehorchen und ignorierten seinen Willen.
Bestraft wurde dies mit ihrem Untergang.

nSoviele haben schon versucht den Zeitpunkt der Apokalypse vorraus zu sagen. Keiner lag bisher richtig.
Petrus macht gleich klar, dass Gott eine andere Uhr benutzt als wir Menschen – eine Uhr die keiner von uns Menschen lesen kann.
Und ich denke, den meisten und auch mir ist das ziemlich recht.

Diese Antwort habe ich lange gesucht und nun gefunden.

Der Herr hat Geduld mit euch, weil er nicht will, dass einige zugrunde gehen. Er möchte, dass alle Gelegenheit finden, von ihrem falschen Weg umzukehren.

ReadYouLater


Ich würde gerne ...

Infos

2 Antworten to “2. Brief des Petrus; 3, 1-9”

17 04 2006
Philanthrop (11:49:05) :

“Der Herr hat Geduld mit euch, weil er nicht will, dass einige zugrunde gehen. Er möchte, dass alle Gelegenheit finden, von ihrem falschen Weg umzukehren.”
-> sehr wahr!
Guter Text! Weiter so!

17 04 2006
plasmaoxyd (17:50:48) :

thx :)
ich war so froh, diesen satz gefunden zu haben.
der erklärt einfach so viel.

Gib deinen Senf dazu

Du kannst diese Tags benutzen : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>