Müde und ausgetrocknet

16 03 2006

So fühle ich mich grade. Dazu lustlos, mit dem Gefühl, dass selbst eine Spritzenladung Adrenalin mich nicht aufpeppen könnte. Ich habe im Moment auch nicht das Verlangen danach, von einem Engel geschnapppt zu werden und in ein tropisches Paradies geflogen zu werden.
Nein, kein “I want to go to RIU…”. Das typische Donnerstagsgefühl. Die Woche ist an diesem Tag schon so ausgetreten und eingeschaukelt, aber der Freitag lässt immer noch auf sich warten. Natürlich merke ich auch den für eine Schüler typischen Schlafentzug.

Es macht mir keinen Spass glücklich zu sein, wenn andere traurig sind.
Ich
16. März 2006

Wenn ich glücklich bin, sollen andere auch glücklich sein. Ist das Egoismus ? Ich weiß es nicht.
Vielleicht auch nur Mitleid oder guter Wille.

Ich fühl mch irgendwie als hätte man mir mein Gehirnareal rausgenommen, das für Gefühle zuständig ist und dafür einen grauen Staubknödel reingestopft. Anders kann ich das nicht beschreiben.

Hier noch was zum Auslachen.

Liedtipp: Hoobastank – Pieces

ReadYouLater



Einsamkeit

1 03 2006

“Die Einsamkeit ist ein dichter Mantel, und doch friert das Herz darunter.”
Erwin Guido Kolbenheyer
Amor Dei, Ein Spinoza-Roman

Die Einsamkeit kann sich so unglaublich schnell und unbemerkt anschleichen.
Wenn man dann nach viel Trubel und Freude umgeben von Stille in die Ferne blickt, merkt man erst wie allein man da steht.

Soviel Spass und erfülltes Leben schützt trotzallem nicht vor Einsamkeit.
Ich wünschte ich könnte einfach ins Meer springen und am Grund wartet ein hübsche Meerjungfrau auf mich, mit der ich um die ganze Welt schwimmen könnte.
Das wäre wunderbar, solange mich die Meerjungfrau nicht ertränkt. Ich weiß nicht ob ich dazu fähig wäre, sie dauernd mit Wasser zu versorgen, damit sie nicht stirbt.
Und doch bin
ich mir sicher eines Tages meiner Meerjungfrau zu begegnen.
Sei’s drum.

Habe gestern einen super Film gesehen. Das weisse Rauschen. Gefällt vielleicht nicht jedem, aber sicher nachdenklichen Jugendlichen – wie mir.

Liedtipp: Oasis – Champagne Supernova

ReadYouLater



Die Seele eines Verbrechers

20 02 2006

Ich habe keine Ahnung wie ich auf diesen ziemlich zusammenhangslosen Schwachsinn, einiger eigenen Ideen und Zitate gekommen bin. Irgendwie finde ich, hat es trotzdem etwas.

Theorien über Verbrecher

Einbrecher müssen mit dem Schicksal leben, für exzellent ausgeführte Arbeit keine Würdigung zu bekommen.

Verbecher finden Verbechen nur gut, solange sie nicht selbst Opfer eines Verbrechens werden. Fressen oder gefressen werden
- das ist die Devise.

Ich habe vor kurzem etwas über diesen amerikanischen Psychotest gelesen, bei dem ein Problem zu lösen ist, dass nur potentielle mit einer typischen Lösung beantworten:

Dies ist die Geschichte eines Mädchens.
Während der Beerdigung ihrer Mutter sah sie einen Mann, den sie nicht kannte.
Sie war von ihm so überwältigt und war sich so sicher, er sei der Mann ihrer Träume, dass sie sich
in ihn verliebte.
Doch nach der Beerdigung verschwand er, und sie sah ihn nicht wieder.
Wenige Tage später tötete sie ihre eigene Schwester.
Frage: Warum?

Ich bin nicht auf die Antwort gekommen. Die Aufmachung des Textes ist sehr mysteriös, und daher vermute ich will jeder, genauso wie ich, die Antwort auf die Frage wissen.
Sie brachte ihre eigene Schwester um, um bei deren Beerdigung den Mann wieder zu treffen.

Echt schlaues Mädel muss ich zugeben. Wenn man diese Frage richtig beantwortet, zeigt das dann nicht eher, dass man gut Probleme lösen kann?

Mag jeder darüber denken, was er will. Zum Glück ist diese Methode nicht bei Gericht anerkannt … ;)

Liedtipp: Tom Petty – Learning To Fly

ReadYouLater



Da wollt ich doch täglich …

21 01 2006

Meine heutige Erkenntnis: Schlaf stiehlt dir nur Lebenszeit. Schlafen ist scheisse.
Mein heutiger Liedtipp: Nirvana – Lake of Fire

Da wollte ich doch tatsächlich jeden Tag einen Eintrag posten. Mir fällt für heute aber nichts ein. Also nicht erschrecken, wenn ich mal nichts von mir hören lasse. Spätestens mit meiner Todesanzeige werdet ihr Bescheid wissen.

Wartet – ich lass mir jetzt was einfallen. *ratter*

*** Gehirn mounted ***
*** CHKDSK hat auf Gehirn schwerwiegende Fehler festgestellt ***
*** Fehlerbeseitigung gestartet ***
*** Fehlerbeseitigung nicht erfolgreich beendet ***
/// Falls sie diesen Fehler das erste Mal erhalten haben, besuchen sie den Psychologen ihres Vertrauens! ///

GIGA.de will mir weis machen das diese
Website
Paris Hiltons’ Homepage sein soll. Mal ernsthaft: Wer so ‘nen Arsch voll Geld hat, kann sich doch eine bessere Präsenz als diese leisten!?

Feststellung: Ich bin gerade wieder melancholisch, habe aber keine Lust, mein Inneres hier rauszukehren. Morgen vielleicht. Deshalb muss ich mich mit inhaltslosem Geschreibsel begnügen.
Heute musste ich feststellen, dass unser Leben eine einzige Depriphase ist. Selbst wenn man sich freut, wird man das Gefühl nicht los, die Freude verschwindet auf einmal wieder. Ja, man kann sagen das Leben ist einziger großer Jetlag!
Nicht, dass ich keinen Freude daran habe hier auf der Erde mein Dasein zu fristen erleben – ich habe einfach momentan nur keine anderen Sorgen wie die Suche nach der Antwort auf Fragen des Lebens.

ReadYouLater