Dumm macht glücklich

20 04 2006

Wenn man dumm ist und keine Ahnung von der Welt hat, muss man ein schöneres Leben haben, da man sich nicht um die ganzen Dinge, die in der Zukunft kommen mögen, einen Kopf machen muss.
Nur kommt man mit Naivität in unserer Gesellschaft nicht weit. Das ist eigentlich schade.



Aber gerne

18 04 2006

ANTIJAMBA

Die EG-Gesundheitsminister warnen: Konsum von Klingeltönen kann zu frühzeitiger Hautalterung führen!



Sunshine oh yeah

18 04 2006

Verdammt, es ist so wunderschön draußen. Sonne, Wolken, warme Temperaturen. That makes me happy! :)
Dazu säuselt leise Street Lounge aus den Lautsprechern. Was will man mehr?
Der Mensch kennt ja keine Grenzen, hat er seine Zufriedenheit erreicht, rennt er schon wieder dem nächsten Ziel hinterher.
Kann Vorteile und Nachteile haben.

Ich habe schon seit langem nach einer Definition von Krieg gesucht, die das Schreckliche nicht verblümt und schönt oder sogar in irgendwelchen sachlich erscheinenden Worten darstellt, sondern einfach so wie er ist.

“Zweck des Krieges ist nicht, für sein Land zu sterben, sondern den anderen Bastard für seins sterben zu lassen.”
George S. Patton
US-amerikanischer General p>

Stellt sich nur die Frage, weshalb gerade ein amerikanischer General mit solchen Wörtern rausgerückt hat.
(Starker Themenkontrast heute …)

Liedtipp: Nickelback – Save’n Me



Thinkin’

17 04 2006

Ich selber denkend
Selbstbildnisse zeugen von einem egozentrischen Weltbild



Meine toten Gedanken

17 04 2006

Tote Gedanken

Ist das Leben auch so schön,
voller Glück und Heiterkeit,
ist es doch nur eine Reise durch die Vergangenheit.

Vergangenes ruht vergangen,
in den Büchern der Erinnerung,
krallen uns daran in Gedanken tot verhangen,
verzweifelt trauernd ohne Veränderung.

Wir sind auf einem Trip ins Niemandsland,
doch keiner kennt den wahren Weg,
endlos irren wir durch unser Leben,
du hast dein Schicksal in der Hand.

(I’m not a real Reimemonster …)



Ausverkauf des eigenen Privatlebens

16 04 2006

“Die Sterne des Himmels erscheinen uns vielleicht deshalb so schön und rein, weil wir weit von ihnen entfernt stehen und ihr Privatleben nicht kennen.”
Heinrich Heine
deutscher Dichter, Schriftsteller und Journalist

Am Promi-Himmel scheinen auch viele Sterne, doch für mich haben sie schon lange keine Glanz mehr, weil ich ihr Privatleben kenne. Jawohl, ich kenne es. Das ist wahrlich nicht besonders exklusiv. Ein Blick in eine der vielen “sehr informativen, wahrheitsgetreuen und interessanten” Boulevardmagazine unserer Pressewelt, offenbart die tollsten Geschichten unserer Promis.

Drogenexzesse, Babybäuche, Papparazzi-Schlägerein … – ich brauche es nicht auszuführen.

Mal ehrlich: Mich würde es so
ankotzen, wenn jeder meiner Alkohlexzesse und jede Familienfeier in der Presse breitgetreten würde.
Bis vor kurzem war Tom Cruise für mich ein toller Schauspieler. Diese Scientology-Sache verzeihe ich ihm in dieser Hinsicht noch einmal, aber der Ausverkauf der Schwangerschaft seiner Frau macht ihn für mich zu einem mediengeilen *censored*!
Seine Filme sind trotzallem nicht schlecht, wie zum Beispiel Collateral.

[IRONIE]
Boulevardpresse zerstört das gesunde Weltbild, gebildeter, belesener Menschen.
[/IRONIE]

Zum Glück habe ich noch meine Zeit.

ReadYouLater



2. Brief des Petrus; 3, 1-9

16 04 2006

Christus wird wiederkommen
1 Meine Lieben, dies ist schon der zweite Brief, den ich euch schreibe. Mit beiden rufe ich euch längst Bekanntes ins Gedächtnis, aber ich will euch dadurch wach halten und in eurer unverdorbenen Gesinnung bestärken 2 Erinnert euch an das, was die heiligen Propheten vorausgesagt haben, und ebenso an die verbindliche Weisung unseres Herrn und Retters, die euch die Apostel übergeben haben! 3 Ihr müsst euch vor allem darüber im Klaren sein: In der letzten Zeit werden Menschen auftreten, die nur ihren eigenen selbstsüchtigen Wünschen folgen. Sie werden sich über euch lustig machen 4 und sagen: »Er hat doch versprochen wiederzukommen! Wo bleibt er denn? Inzwischen ist die Generation unserer Väter gestorben; aber alles ist noch so, wie es seit der Erschaffung der Welt war!« 5 Sie wollen nicht wahrhaben, dass es schon einmal einen Himmel und eine Erde
gab. Gott hatte sie durch sein Wort geschaffen. Die Erde war aus dem Wasser aufgestiegen, und auf dem Wasser ruhte sie. 6 Durch das Wort und das Wasser wurde sie auch zerstört, bei der großen Flut. 7 Ebenso ist es mit dem jetzigen Himmel und der jetzigen Erde: Sie sind durch dasselbe Wort Gottes für das Feuer bestimmt worden. Wenn der Tag des Gerichts da ist, werden sie untergehen und mit ihnen alle, die Gott nicht gehorcht haben. 8 Meine Lieben, eines dürft ihr dabei nicht übersehen: Beim Herrn gilt ein anderes Zeitmaß als bei uns Menschen. Ein Tag ist für ihn wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein einziger Tag.
9 Der Herr erfüllt seine Zusagen nicht zögernd, wie manche meinen. Im Gegenteil: Er hat Geduld mit euch, weil er nicht will, dass einige zugrunde gehen. Er möchte, dass alle Gelegenheit finden, von ihrem falschen Weg umzukehren.

Ich hab vor kurzem einfach mal so in der Bibel rumgeblättert, just for fun.
Man findet
wie wir alle wissen, viele Stammbäume und Erzählungen, die uns teilweise nicht viel sagen können. Hier mal reingelesen, da reingelesen und dann bin auf diesen Text gestoßen.

Nach den ersten paar Versen, haben mich Zweifel gepackt. Petrus zeigt genau das auf, was heute passiert. Wir Christen werden ausgelacht, und uns wird vorgehalten, dass wir einem Irrglauben folgen. „Wo ist er denn, der Jesus, hat er vor heute noch zum Essen zu kommen oder werden es doch noch ein paar Tausend Jahre?“, heisst es dann.

Das entmutigt schon. Vor allem wenn man nicht weiß was man auf solche Sätze antworten soll, selbst wenn einem solches Generve von anderen nichts anhaben kann.

Doch – hatten wir das nicht alles schonmal?
In Vers 5 -7 greift Petrus die große Flut auf, der nur Noah mit seiner Arche entkommen konnte.
Fast alle Menschen damals gelebt haben waren der Meinung, Gott brauchten sie nicht zu gehorchen und ignorierten seinen Willen.
Bestraft wurde dies mit ihrem Untergang.

nSoviele haben schon versucht den Zeitpunkt der Apokalypse vorraus zu sagen. Keiner lag bisher richtig.
Petrus macht gleich klar, dass Gott eine andere Uhr benutzt als wir Menschen – eine Uhr die keiner von uns Menschen lesen kann.
Und ich denke, den meisten und auch mir ist das ziemlich recht.

Diese Antwort habe ich lange gesucht und nun gefunden.

Der Herr hat Geduld mit euch, weil er nicht will, dass einige zugrunde gehen. Er möchte, dass alle Gelegenheit finden, von ihrem falschen Weg umzukehren.

ReadYouLater



Find ich kompliziert

15 04 2006

Heute ein Aphorismus für die ganz gebildeten:

“Eine mathematische Wahrheit ist an sich weder einfach noch kompliziert, sie ist.”
Émile Lemoine
französischer Mathematiker

(Das ist dann wohl der Grund dafür, dass Mathe niemandem Spaß macht, außer denen die es studieren.)
Man muss seine Bildung schließlich auch richtig raushängen, sonst hat sich die ganze Schule doch nicht gelohnt.
Achtung: Das sollte keine Diffarmierung des Rufs von Mathematikern sein! (Gut, unser Mathelehrer ist wohl mehr als verplant, wenn er nur auf einen Zuruf im Unterricht reagiert wie: “Hey du komm mal her!”

Ich denke, viele kennen das Gefühl: Man hat Zeit um zeitkostende Dinge zu erledigen. Man denkt vorrausschauend, aber trotzdem kann man sich nicht aufraffen endlich loszulegen,
obwohl man später noch viel weniger Motivation dazu aufbringen wird.

Manchmal wünschte ich, wie der Android “Data” von der Enterprise einen Knopf unter dem Fingernagel zu haben, der es erlaubt alle Gefühle und Laster abzuschalten. Natürlich nur temporär! ;)
Wäre dann bloss blöd, wenn der Knopf kaputt geht. Was wäre ein Leben ohne Emotionen?

Mir ist aufgefallen, dass 80% meiner Links, die außerhalb des Blogs führen, bei Wikipedia landen.
Hoffentlich kommt mir da mal nicht das Kartellamt auf die Schliche. *muahahah*

Mein Geschwätz wird immer sinnloser und driftet additiv auch noch vom humorvollen Bereich meiner eigenen Bewertungsskala für eigene Einträge ab.
Was mach ich da jetzt nur? *verzweifelt*
Ab zur Videothek – war schon seit 2 Tagen nicht mehr aus dem Haus. Mal schauen ob ich den Weg zur Haustür noch finde …

nLiedtipp: Orgy – Blue Monday

ReadYouLater



Vergammelte Pizza

14 04 2006

Eindeutig: Die Pizza gestern war schlecht. Aber von vorne:

Mit meinem “Rauchgerät” und guter Laune bin ich ab zu einem Kumpel. Nach 2 Stück, von ihm bestellter Thunfisch-Zwiebel-Peperoni-Pizza (die sehr gut geschmeckt hat) wurde mir derbst schlecht. An der Shisha lag es sicher nicht, die war gut geputzt. Sogar nicht nur sauber sondern rein!

Bei Southpark gestern nacht um 0 Uhr habe ich übrigens gelernt, was Succubuse sind. Mal ehrlich: an diesem Abend hat keine Sendung mehr gebildet als das verschriene Southpark.

Morgen sinkt übrigens die Titanic – vor 94 Jahren.

Liedtipp: Red Hot Chili Peppers – Dani California

PS.: WordPress ist anscheinend zu blöd dazu, nicht-absolute Pfadangaben zu verstehen. Aus diesem Grund gehen leider einige
Bilder im Archiv nicht mehr.
Update: Ich liebe es, wenn sich Leute nicht an Standards halten …



Servus Silvio, aloha Iran

13 04 2006

Wenn ich mich nicht ranhalte, falle ich wieder in ein tiefes Emotionsloch. Die Videothek wäre meine Apotheke und könnte echte Abhilfe schaffen. Nur der fiese Penner Regen hält mich davon ab, diesem Laden einen Besuch abzustatten.
Das gute Wetter lässt auf sich warten, genau wie das Selbsteingeständnis Berlusconi’s zu seiner Niederlage.
Kennen wir das nicht von unserem Landsmann Gerhard S., der nach der gescheiterten Wahl zum Klassensprecher starköpfig auf der Elternkonferenz auf seinen Sieg pochte?

Da gibt’s weiter östlich in einem altehrwürdigen Land namens Iran etwas viel interessanteres:
“Wir haben Plutonium, aber keine Sorge: Wir benutzen das nur zur friedlichen Energieproduktion. Deshalb ernennen wir uns auch zu einer Atommacht.”
Höhö *zwinker* ;P
Für die US-Streitkräfte heisst es mit Sicherheit bald: Nächster Halt: Iran – Aussteigen in Fahrtrichtung links – Change here to airport, please!
Für die Presse wird das ein Festessen, die iranische Zivilbevölkerung hat darauf glaube ich weniger Bock.
Liedtipp: Weezer – Island in the Sun (Dort wünsche ich mich auch hin! :) )

ReadYouLater wenn vielleicht die Sonne scheint …