Rechts links Fernseher an Tür zu

26 06 2008

Tsts, was soll man dazu sagen? So cool, so fresh, so alternativ, so Martin-Luther-King-und-John-F-Kennedy-mäßig er auch sein mag – mit der erneuten Befürwortung der Todesstrafe hat sich es Herr Obama bei mir verspielt. Auch wenn er eine pauschale Todesstrafe ablehnt, tot ist tot und wenn man da Unterschiede macht, dann leugnet man, dass alle Menschen das gleiche Recht auf Leben haben. Unterstützung für den republikanischen Kandidaten McCain zu zeigen ist im europäischen Ausland unter dem gemein denkenden Volk schon fast eine Strafttat, gehört er doch zum gleichen Verbrecherhaufen wie der amtierenden Präsident Bush, wobei die europäischen Medien daran wohl keine geringe Schuld tragen. Wenn ich es mir im Nachhinein so ansehe, wäre es auch nicht weiters schlimm, wenn dieser neue Volksliebling
Barack Obama die Wahl nicht gewänne. Truppenabzug im Irak? Hört sich auf den ersten Blick sehr erquickend an, aber was passiert denn bitteschön danach? Die selbstverliebten Friedensaktivisten können sich zwar in ihren Idealen wälzen, weil endlich “Frieden” herrscht, aber was die wahren Konsequenzen dieses Schrittes sein werden, dass will im Freudentaumel keiner wissen. Stellen wir uns einen Kammerjäger vor, der einfach aus der Vorratskammer verschwindet, weil er das Licht ausgemacht hat und die Ratten nicht mehr sieht, die den Käse zerbeissen und deshalb meint, die Ungezieferplage im Käseregal hätte alleine dadurch eine Ende gefunden, dass er es dem Käse im Dunkeln alleine überlässt, sich gegen die gefräßigen Ratten zu wehren. Zu Beginn dieser ganzen Show habe ich mich von diesem geheuchelten Friedensaktivismus und geCHANGE noch blenden lassen, aber Nachrichten wie die obige haben gezeigt, dass Obama aus politischer Sicht derselbe amerikanische Cowboy ist, wie die ganze Sippe vor ihm.
Soll
dieser Affenzirkus doch machen was er will. Was kann sich der gemeine Mensch schon für eine klare Meinung über den Sachverhalt bilden. Wir sind doch von den Projektionen kleiner Spitzen komplizierter riesiger Eisberge abhängig. Der Zeitung, dem Fernsehen und dämlichen Gerüchten. Macht da drüber doch was ihr wollt.


Ich würde gerne ...

Infos

5 Antworten to “Rechts links Fernseher an Tür zu”

26 06 2008
Postmaster (14:43:45) :

Ganz ehrlich: Ist letzten Endes ganz egal wer da dran kommt. Der amerikanische Präsident ist doch letzten Endes eh nur das Aushängeschild, die Marionette derer, die viel länger als nur eine oder zwei Legislaturperioden lang im Hintergrund die Fäden ziehen. Sicher wird der “Neue” ein paar Änderungen mit sich bringen. Aber die wirklich weitreichenden Entscheidungen werden meiner Meinung nach auf anderen Ebenen der amerikanischen Regierung getroffen…

26 06 2008
ebf (16:27:58) :

sorry, aber die meinung “man kann ja eh nix ändern, also lassen wir alles, wies ist” kann ich nichtmehr hören! diese einstellung öffnet jedwedem extremismus tor und tür. wenn diejenigen, die noch dazu fähig sind, komplexe zusammenhänge zu erkennen, sich nichtmehr dafür interessieren, dann ist die welt mal wieder auf dem weg zum abgrund.
und wo dein vergleich mit dem kammerjäger versagt: in dem fall hätte der kammerjäger vorher dem käse ein paar katzen zur verfügung gestellt, die selber keinen käse mögen, aber die ratten verfolgen. der kammerjäger ist genau so gut, wie die katzen nachher. und ich halte obama immernoch für den besseren ausbilder.
dass obama die todesstrafe nicht abschaffen will, ist äußerst tragisch. aber deswegen den anderen zu wählen ist der falsche weg. man muss da ein bisschen abwägen, und das, was mir an mccain nicht passt wiegt deutlich schwerer, als
die todesstrafe von ein paar (so brutal sich das jetzt vielleicht anhört.)
beste grüße aus bc-city

26 06 2008
plasmaoxyd (18:11:52) :

@Postmaster:
Dazu sag ich nur: Lockheed Martin. Man wird sehen was sich ändern wird.

@ebf:
Ich bin wohl einer der Letzten, der Ungerechtigkeit und Misstände toleriert, denn dann hätte ich mich diesem Thema erst garnicht gewidmet. ;)
Damit wollte ich nur ausdrücken, was wir uns eigentlich darauf einbilden, uns eine Meinung über Sachverhalte zu bilden, über die wie nur bruchstückhaft Bescheid wissen; gefüttert von den Nachrichten, den subjektiven Wiedergaben von Erfahrungen anderer. McCain ist sicher nciht der bessere Kandidat, aber Obama ist sicher auch nicht arg viel besser wie McCain, er wird nur von den vernünftiger und liberaler denkenden Menschen unterstützt.

13 07 2008
Anne (14:03:20) :

mal was von frank schätzing gelesen? zb. lautlos? uuuunbedingt lesen. past gut zu thema…

liebe grüße seit ewigkeiten noch mal… die anne!

17 07 2008
plasmaoxyd (12:16:55) :

Habe ich hier zu hause liegen, bin bloß noch nicht dazu gekommen es zu lesen. :)

Gib deinen Senf dazu

Du kannst diese Tags benutzen : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>